Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | WNBL: Motivation für die Dragons

WNBL: Motivation für die Dragons

Am vergangenen Sonntag mussten die Drachen eine ärgerliche Niederlage hinnehmen. In Hofheim, bei den Rhein-Main Baskets, verloren die Rhöndorferinnen bitter, nach einem hart umkämpften Spiel, mit 79:71. Doch sie zeigten Herz und Kampfgeist des Teams.

Besonders im 2. Viertel vor der Halbzeitpause zeigten die Drachen was in Ihnen steckt und präsentierten eine furiose Aufholjagd, gekrönt durch einen gut ausgespielt Dreier Buzzer Beater zur Halbzeit. Doch alles in allem war die Trefferquote der Dragons, außer in diesem Spielabschnitt, sehr durchwachsen. Nur 33 Prozent der Würfe fanden den Weg ins Ziel und bei den Rhein-Main Baskets schien alles durchs Netz zu fallen. Eine herausragende Leistung zeigte hier Jule Seegräber aus dem Team der Baskets, mit einer Quote von beeindruckenden 80 Prozent. Dieser gegnerischen Leistung kann man nur Respekt zollen.

Doch die Dragons ließen sich niemals einschüchtern, sie kämpften jede Sekunde auf dem Feld weiter und ackerten unter den Brettern. Sie gewannen so das Reboundduell und pushten erneut den Ball daraus schnell nach vorne. Fastbreaks hielten sie im Spiel und waren ebenfalls Zeichen des Willens, welchen das Team aufs Parkett brachte. Auch die Bank der Dragons stand bei jeder Aktion Kopf, feuerte an und die gesamte Mannschaft hielt zusammen wie Pech und Schwefel. Trotz einer Führung von 14 Punkten kamen die Dragons immer wieder ran und verteidigten hart bis zur letzten Sekunde.

Eine tolle Partie lieferte Elli Emrich ab, sie konnte 22 Punkten erzielen und auch in der Defense schaffte sie es, ein ums andere Mal, ihre Gegnerin stark unter Druck zu setzen. Lauryn Vogt überzeugte sogar unter den Brettern, sie sammelte 7 Rebounds ein, verteidigte aber auch exzellent und war äußerst konzentriert in der Partie. Auch Esther Kaltwasser zeigte Kampfgeist, sie schaffte 13 Rebounds für ihr Team zu sichern. Linda Brückner steuerte ein Double Double für ihre Mannschaft bei, mit 25 Punkten und 13 Rebounds zeigte sie ein herausragendes Spiel. Stark konnte sich auch Alina Dohr präsentieren, die mit 7 Punkten und 12 Rebounds präsent war, aber leider früh viele Fouls angehängt bekam.

Doch eins ist positiv an dieser Niederlage. Die Dragons sind heiß auf das nächste Match und können es kaum erwarten. Mit Team- und dem gleichen Kampfgeist wollen die Rhöndorferinnen diese Niederlage schnell wieder vergessen machen und sich noch stärker und der gleichen Geschlossenheit in Würzburg präsentieren.

Am Sonntag geht es also zu den Main Sharks nach Würzburg und hier gehen die Drachen motiviert, nach einer konzentrierten Trainingswoche, ans Werk. Sie wollen auf dem Parkett zeigen was sie drauf haben.

„Wir sind definitiv bereit noch eine Schippe draufzulegen. Die Mädels unterstützen sich gegenseitig, wollen immer mehr und arbeiten hart an sich. Sie können auf den Teamzusammenhalt den sie zeigen stolz sein und wollen sich dafür nun auch auf dem Feld wieder belohnen. Dafür müssen wir in Würzburg jedoch konzentriert an den Start gehen und uns auf unsere Stärken fokussieren, das schnelle Spiel nutzen, Selbstbewusst die Würfe nehmen und hart verteidigen.“, so Nicola Happel über das WNBL Team der Dragons.