Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | WNBL: Unbändiger Teamspirit führt die Dragons zum Sieg

WNBL: Unbändiger Teamspirit führt die Dragons zum Sieg

Dragons Rhöndorf vs. DJK Brose Bamberg 75:74 (22:11/46:43/61:56)

Unbändiger Teamspirit führt die Dragons WNBL zum Sieg

Am Sonntag haben die Dragons einen unglaublichen Sieg in der Hauptrunde eingefahren. Erschreckend ersatzgeschwächt ohne einige ihrer Leistungsträgerinnen Esther Kaltwasser, Elli Emrich, Daria Karabatova und Sally Jo Hartmann, stand man sich dem starken Bamberger Team gegenüber. Auch wenn diese ebenfalls ohne zwei ihrer Leader anreisten, kam Bambergs Mannschaft als absoluter Favorit in die Hagerhof Halle.

Doch die Rechnung hatten die Gäste ohne den Teamspirit und den Siegeswillen der Dragons gemacht. Geschlossen traten sie vom ersten bis zum letzten Viertel mit viel Mut und Selbstbewusstsein auf. (22:17, 24:26, 15:13, 14:18).In der Offense spielten sie völlig frei ohne Systeme und alle attackierten mit Tempo den Korb. Penetrate und Pitch klappte ausgesprochen gut und auch Cuts durch die Mitte der Zone konnte der Gegner nicht stoppen. Man konnte sich dennoch nicht ausreichend absetzten, um sich zurücklehnen zu können. Dafür sorgten vor allem Jana Barth (19 Pkt.) und Anika Hartmann (28). Dabei machten man einen guten Job in der Defense und konnte auch einige Male die Reihen der Bamberger mit wechselnder Defense überraschen. Dies war nur möglich, da die Dragons absolut konzentriert zu Werke gingen. Kaum Durchhänger oder verschlafene Minuten. Trotzdem hatte man in Bamberg immerhin einen Anwärter auf das Top 4 als Gegner, spannend blieb es bis zur letzten Sekunde. 12 sec vor Schluss konnte Toni DeMuirier noch einmal punkten und den Dragons den unfassbar knappen Vorsprung von 1 Punkt sichern. Jetzt hieß es nach einer Auszeit der Gäste noch einmal perfekt verteidigen und sich den Sieg holen. Genau das taten die Dragons und schmissen sich mit allem was sie hatten auf den Loose-Ball den sie sich durch eine gute Mann-Mann Defense erarbeiteten. Die Halle und die Dragons standen Kopf, da war er: der 2. Sieg in der Hauptrunde.

Headcoach Martin Otto war für das Wochenende leider beruflich verhindert und konnte so leider den tollen Erfolg nur aus weiter Ferne mitfeiern. Dafür übernahm Nicola Happel, die Co- Trainer der Dragons WNBL an der Seitenlinie und wurde unterstützt durch Kristaps Reksna, eigentlich Trainer der 2. Damen bei den Rhöndorfern. Da es sich das Team mehr als verdient hat nach diesem Kampf, hier nochmal jede Spielerin mit einem kurzen Lob von Coach Happel und Co- Trainer Reksna:

Antonia DeMuirier leitete das Team bravurös an und konnte unglaubliche Akzente in Sachen Entschlossenheit setzen. Sie attackierte wirklich hart und stoppte ihren Gegner ein ums andere mal.

Mira Eulering kam als Topscorerin mit 21 Punkten vom Feld und überzeugte auf ganzer Linie. Niemand konnte ihre Cuts und Zug zum Korb verteidigen und sie leistete sich selten einen Fehler in der Defense.

Isabelle Selker sorgte für den frische Kick und schaltete schneller von Offense auf Defense um als jeder ihrer Gegner gucken konnte.

Nika Carstens kontrollierte den Ballvortrag gut und konnte ihre Mitspieler durch gute Pässe in Szene setzen.

Tessa Küster half den Dragons als U15 Spielerin aus und machte einen bombastischen Job. Sie setzte eine der Topscorerinnen von Bamberg richtig unter Druck und ließ ihr kaum Platz für ihren Zug zum Korb. Sie stand als junges Kücken auch in der entscheidenden Phase des Spiels am Ende auf dem Feld und hatte sich diesen Einsatz mehr als verdient und bewies, dass diese Entscheidung, sie genau dann aufs Feld zu stellen die richtige war.

Linda Brückner schien überall zu sein, in der Defense immer präsent, beim Rebound entschlossen und sowohl unterm Korb als auch von außen gefährlich. 17 Punkte und drei Dreier in heißen Phasen sprechen da für sich.

Sophie Roth präsentierte sich besonders stark, eine gute Verteidigung und härte in der Cutdefense, sowie schnelles Umschalten nach vorne waren Lobs die sie bekam.

Franziska Prinz kam ebenfalls mit vielen Punkten vom Feld. Sie schenkte Bamberg 19 Zähler ein und war einfach gesagt: Nicht zu stoppen. Sie fand immer eine Lösung und half aktiv auch im Ballvortrag mit wo sie es immer wieder schaffte wertvolle Fastbreaks einzuleiten.

Alina Dohr ging eigentlich angeschlagen in die Partie aber zeigte sich in ihren Kurzeinsätzen positiv. Auch wenn einige Würfe das Ziel verfehlten konnte sie unterm Korb einige wichtige Rebounds einsammeln und konnte Bamberg unter den Brettern fordern.

„Ein toller Sieg als Team auf den wir stolz sein können. Mehr braucht man da nicht zu sagen.“, so Nicola Happel und Kristaps Reksna nach der Partie.

Punkte: Toni DeMuirier 10, Mira Eulering 21, Isabella Selker 0, Nika Carstens 2, Tessa Küster 0, Linda Brückner 17/3, Sophie Roth 0, Franziska Prinz 19, Alina Dohr 6