Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | Dragonladies gewinnen gegen Bielefeld mit 56:44 (11:15; 16:10; 15:12; 14:7)

Dragonladies gewinnen gegen Bielefeld mit 56:44 (11:15; 16:10; 15:12; 14:7)

Bielefeld kam besser ins Spiel und ging mit 0:5 in Führung. Ein 8:0 Lauf der Dragonladies drehte zunächst das Spiel, eingeleitet durch 6 Punkte der späteren Topscorerin (21 Punkte) Karo Krabbe, der auch noch mit 16 Rebounds ein double double gelang. So stand es n der 5. Spielminute 8:5. Sechs einfache Ballverluste und die Gastgeberinnen lagen in der 7. Spielminute mit 11:15 hinten. Erst in der 16. Spielminute gelang es den Rhöndorferinnen durch einen 9:0 Lauf wieder mit 27:21 die Führung zu übernehmen. Maßgeblich war in dieser Phase mit 5 Punkten in Folge die sehr stark spielende Nika Carstens beteiligt. Als Sera Kadiata, die wie immer vorbildlich kämpfte und 10 Rebounds einsammelte, zum 34:28 in der 23. Spielminute erhöhte schien es, als könnten sich die Dragonladies absetzen, doch bis zur 28. Spielminute konnte Bielefeld auf 40:37 verkürzen. Dann fiel 7 Minuten kein einziger Korb. Beide Mannschaften schenkten sich in der Verteidigung nichts und verteidigten auf hohem Level, was bisher in dieser Saison nicht unbedingt die Stärke der Dragonladies war. Erst in der 35. Spielminute erlöste die wieder sehr stark spielende Jule Flottmann – u.a. mit 14 Rebounds- mit einem Korb zum 44:37 die korbfreie Zeit und Sina Flottman legte zum 46:37 nach. Dieser Abstand konnte nicht mehr nennenswert verändert werden und die Dragonladies gewannen das lange Zeit enge Spiel mit 56:44.

Die Trainer waren sich nach dem Spiel einig, dass heute endlich die Verteidigung viel besser funktioniert hatte. Endlich konnte Annika Otto nach ihrer Gehirnerschütterung aus dem Spiel gegen Frankenberg wieder mitspielen und ließ in der Zeit, als sie auf dem Feld war keinen einzigen Punkt der stärksten Angreiferin von Bielefeld zu, die trotzdem noch auf 12 Punkte kam.

Punkte: Kadiata (5 Punkte/1 Dreier/10 Rebounds); J. Flottmann (4/14 Rebounds); Carstens (12/2); S. Flottmann (6); Brückner (4); Krabbe (21/16 Rebounds); Paulukat (0); Otto (0); Suebsmnann (4); Svedovskaja (0);