Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | U12.1: Niederlage gegen RheinStars Köln | Dragons Rhöndorf - 2.Basketball-Bundesliga/ProB

U12.1: Niederlage gegen RheinStars Köln

Dragons Rhöndorf – RheinStars Köln 48-83 (9-14, 11-20, 9-18, 19-31)

Die u12.1 der Dragons Rhöndorf verliert auch das Rückspiel gegen die RheinStars aus Köln. Ohne den angeschlagenen Flo Deykowski lieferten die Dragons über weite Strecken ein gutes Spiel ab und verloren am Ende mit 48-83.

Mit David Böning, Samuel, Gonzalez, Konstantin Lisec, Lennart Braun und Moritz Gaksch starteten die Rhöndorfer in die Begegnung. Nach einem nervösen Start konnten die Gastgeber zwischenzeitlich durch ein Drei-Punkte Spiel von Kapitän Konstantin Lisex zum 5-5 ausgleichen, ehe die Kölner das Tempo erhöhten und auf 14-9 bis zum Viertelende erhöhten.

Im zweiten Spielabschnitt hielt das Team von Coach Johannes Sünnen noch drei Minuten dagegen bis die RheinStars ihre körperliche Überlegenheit ausnutzten und auf 32-17 davon zogen. Beim Stande von 20-34 ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Hatten die Kölner in der ersten Halbzeit schon viele Stops gegen die Rhöndorfer Offensive, so legten die Defensiv nochmal nach und zwangen die Dragons zu einigen schwierigen Würfen. Erst als die Gastgeber die Intensität erhöhten und mit mehr Selbstvertrauen spielten, konnten diese mehr Fouls ziehen und sich Punkte an der Freiwurflinie verdienen. Langsam ließen die Kräfte auf Rhöndorfer Seite etwas nach, so hatte das Team zum Start ins letzte Viertel das Nachsehen, in dem die Kölner einen 13-0 Run auf das Parkett legten. Im Anschluss fingen sich die Dragons wieder und konnten das Spiel von dort an bis zum Ende ausgeglichen gestalten und die letzten acht Spielminuten mit 19-18 für sich entscheiden.

Beim nächsten Gastspiel in Bochum erwartet die Rhöndorfer die nächste schwierige Aufgabe. Spielbeginn ist am Samstag, den 24.2 um 12 Uhr in Bochum.

Es spielten: Bennet Braun, Malik von Schaewen, Titus Weckbecker, Moritz Gaksch, Konstantin Lisec, Franz Schallenberg, Samuel Gonzalez, Georg Hufschlag und Lennart Braun.