Es ist wieder Derby-Zeit: Dragons Rhöndorf unterm Bayer-Kreuz gefordert

Sonntag, 16:00 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. Dragons Rhöndorf
Klassiker Vol.2! Mit dem Heimsieg gegen Coburg im Gepäck treten die Dragons Rhöndorf die kurze Auswärtsfahrt zu Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen an und wollen auf dem Parkett der altehrwürdigen Ostermann-Arena an den 90:72-Erfolg aus dem Hinspiel am Menzenberg anknüpfen.


Der Club: Die Bayer Giants Leverkusen haben seit jeher ihren festen Platz in den Geschichtsbüchern der deutschen Basketball-Landkarte und waren vor allem in den 90er Jahren das Powerhouse der Deutschen Basketball Beletage. Insgesamt 14 Deutsche Meisterschaften sind auf den Namen der Giganten verbucht, davon allein 7 in Folge von 1990 bis 1996. Eng verbunden ist die erfolgreichste Ära des Vereins mit einigen der größten Namen des deutschen Basketballs, wie zum Beispiel Mike Koch, Chris Welp oder Henning Harnisch, die damals ihre Sneaker in der altehrwürdigen Wilhelm-Dopatka-Halle (heute Ostermann-Arena) schnürten.
Der MVP: Wichtigster Ankerpunkt und eine wahre Konstante in der einer bislang wechselhaften Leverkusener Saison ist Center Donovan Jack. Der 2,06 Meter große US-Boy kommt optisch zwar eher nach dem Modell „Holzfäller“, darf aber keinesfalls von der Dragons-Defense unterschätzt werden. Der Absolvent der renommierten Penn State University hat sowohl im Inside-Spiel, wie auch von Downtown seine Qualitäten und versenkt aktuell 40,7% seiner Versuche von jenseits der 6,75 Meterlinie, was in Summe zu allabendlichen 12,7 Punkten führt. Abgerundet wird das basketballerische Gesamtpaket durch 5,5 Rebounds und 1,9 Blocks pro Partie.
Der Neue: Pünktlich zum neuen Jahr präsentierten die Riesen vom Rhein in Ron Mvouika einen Neuzugang, um besonders ihrer Offense einen dringend benötigten Impuls zu geben. Der 26 Jahre alte französische Small Forward erlernte das Basketball-Handwerk im nordamerikanischen College-System und ging unter anderem für die Missouri State University und die St. John’s University aus New York in der NCAA I auf Korbjagd, ehe es ihn nach einem kurzem Intermezzo in der G-League zum französischen Drittligisten Aurore Le Vitre zog. Bereits in seinem ersten Spiel deutete der 1,96 Meter große Flügelspieler an, wie wertvoll er für die Mannschaft von Coach Kuczmann werden kann und wurde beim 94:85-Erfolg in Karlsruhe auf Anhieb Topscorer seiner Mannschaft mit 18 Punkten und 6 Rebounds.
Der Scharfschütze: Swoosh! Er hat wieder zugeschlagen! Kurz grüßt Tim „El Pistolero“ Schönborn seinen Assistgeber und schon ist wieder Maloche in der Defense angesagt, damit zügig von Downtown nachgelegt werden kann. – So haben ihn die Fans der Dragons Rhöndorf kennen und lieben gelernt und auch im Trikot der Leverkusener Giants hat der ehemalige Drache nichts von seiner Gefährlichkeit eingebüßt. Mit 11,1 Punkten ist der 1,93 Meter große Small Forward bester einheimischer Punktesammler seiner Farben und in einer unbeständigen Spielzeit eine der wenigen Konstanten im Leverkusener Teamgefüge. Auch am vergangenen Wochenende war die Zielpeilung des 27 Jährigen wieder bestens justiert, als er Aufsteiger Karlsruhe 14 Punkte einschenkte und dabei 60% seiner Würfe von Downtown verwandeln konnte.
Der X-Faktor: Er ist der bekannteste Schnauzbart-Träger des deutschen Basketballs und seit Jahren die Identifikationsfigur unterm Bayer-Kreuz. Die Rede ist von Giganten Headcoach Achim Kuczmann, der seit nunmehr fast 26 Jahren in verschiedenen Trainer-Positionen für die Korbjäger aus der Farbenstadt an der Seitenlinie aktiv ist. Lediglich von 2008 bis 2010 war der „Trainer des Jahres“ 2008 nicht in Leverkusen zu finden, sondern betreute die damaligen Giants Düsseldorf in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. 2011 folgte die Rückkehr in die wohlbekannte Coaching-Box der Ostermann-Arena, die mit der ProB-Meisterschaft 2013 ihren Höhepunkt fand. Auch nach dem gemeinsamen Abstieg mit den Dragons 2016 blieb der heute 63 Jährige in Amt und Würden und sorgt seitdem gemeinsam mit seinen Assistenten Hansi Gnad und Jaques Schneider dafür, dass die Riesen vom Rhein in jedem Jahr zu den legitimen Playoff-Anwärtern der ProB zählen.
Der Trend: Willkommen auf der Achterbahn! Zählten die Bayer Giants Leverkusen zu Beginn der Saison noch zu den eindeutigen Favoriten auf einem Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde, hat sich diese Einschätzung im Jahr 2018 mittlerweile deutlich überholt. Mit aktuell 7 Siegen und 8 Niederlagen liegen die Leverkusener aktuell zumindest ein gutes Stück hinter ihren eigenen Erwartungen und rangieren vor dem Duell gegen die Dragons auf dem 8. und damit letzten Playoff-Platz des Tableaus. Besonders die Serie von drei Niederlagen in Folge im November des vergangenen Jahres gegen Frankfurt, Schwelm und Dresden ließ die Träume von einer Aufholjagd auf die vorderen Tabellenplätze jäh platzen. Auch die Heimniederlage gegen Würzburg im letzten Spiel des Jahres passte ins Bild einer bislang verkorksten Spielzeit des Rekordmeisters. Stimmungstechnisch wesentlich besser aufgestellt ist hingegen die Fraktion vom Menzenberg, denn durch den 89:86-Erfolg gegen Coburg konnte ein erfolgreicher Start ins neue Jahr verzeichnet und der aktuell zweite Tabellenplatz gefestigt werden. Die weiter voranschreitende Integration von Neuzugang Brandon Watkins, sowie die Rückkehr von Yannick Kneesch untermauern den Optimismus im Dragons-Lager vor den anstehenden Aufgaben im Ligabetrieb der ProB.
Coaches-Corner: „Auch mit einem neuen Spieler dürften sich die bisherigen Spielanlagen der Giants nicht grundlegend ändern und wir werden uns entsprechend auf den gut strukturierten Basketball der Leverkusener vorbereiten. Für uns war es in der vergangenen Woche wichtig erstmals im neuen Jahr mit allen Spielern auf dem Feld zu stehen und einige Abläufe und Automatismen zu schärfen und neu zu entwickeln. Die Jungs sind heiß aufs Derby und hoffen natürlich, dass auch zahlreiche Fans die Reise nach Leverkusen mit antreten werden.“ (Headcoach Thomas Adelt)
Tip-Off zur Partie bei den Bayer Giants Leverkusen ist am Sonntag um 16:00 Uhr in der Ostermann-Arena (Bismarckstraße 125, 51373 Leverkusen). Ein Livestream der Partie wird über die Plattform Sportdeutschland.TV angeboten. Ebenso bietet die 2. Basketball-Bundesliga auf ihrer Homepage einen Liveticker zur Partie an.