Dragons Rhöndorf – 2.Basketball-Bundesliga/ProB | JBBL: Bonn/Rhöndorf trifft in JBBL-Playoffs auf Urspring

JBBL: Bonn/Rhöndorf trifft in JBBL-Playoffs auf Urspring

Das Team Bonn/Rhöndorf hat die JBBL-Hauptrunde mit einem Sieg beendet. Im heimischen Baskets-Ausbildungszentrum schlug die Mannschaft von Headcoach Olaf Stolz am Sonntag die ART Giants Düsseldorf verdient mit 66:60 (14:19; 19:11; 16:15; 17:15) und belegt bei einer Bilanz von drei Siegen und sieben Niederlagen damit den 5. Tabellenplatz in der Gruppe 3. In den anstehenden Playoffs treffen die Bonn-Rhöndorfer nach der Karnevalspause am 10.3.2019 auf das Team Urspring (Tabellenvierter in der Hauptrundengruppe 4), das zunächst Heimrecht hat.

Beim bereits dritten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Saison erwischten die Bonn-Rhöndorfer wie schon am ersten Spieltag der laufenden Spielzeit den besseren Start und gingen mit 5:0 in Führung. Dann jedoch übernahmen die Giants das Ruder und verwandelten den 5-Punkte-Rückstand bis zur Viertelpause in eine 5-Punkte-Führung – zu weit weg standen die Gastgeber in den ersten 10 Minuten von ihren Gegenspielern, die TBR-Defense zunächst nicht aggressiv genug.

Das änderte sich mit Beginn des zweiten Viertels, in dem die Mannschaft um Kapitän und Topscorer Flo Meilands auch in der Offense die Intensität deutlich erhöhte – mit Erfolg: Nur 11 Punkte wurden den Landeshauptstädtern im zweiten Spielabschnitt gestattet und die Führung zur Pause zurückerobert (33:30, 20. Minute).

Nach der Halbzeit hielt Bonn/Rhöndorf die Intensität weiter hoch, und mit zunehmender Spielzeit gelang es den Stolz-Schützlingen dann auch immer besser, den freien Mitspieler zu finden – am Ende verzeichneten die Gastgeber doppelt so viele Assists wie ihre Gäste aus Düsseldorf (14:7). Fazit: ein verdienter Erfolg unserer Mannschaft, die nach der gezeigten Leistung durchaus optimistisch in die am 10. März beginnenden Playoffs geht.

Punkteverteilung: Götz (0), Bokodi (0), Meilands (19/2-3er), Pervan (17/1), Linden (0), Birk (0). Lindner (0), Kahlscheuer (14/2, 16 Rebounds), Garcia-Petershof (4), Thor (2), Straub (10)