Dragons Rhöndorf – feuer.und.flamme | And One – Drei Fragen an: Ralf Wördemann

And One – Drei Fragen an: Ralf Wördemann

Als Gäste der Saisoneröffnung des BBC Linz treten die Dragons Rhöndorf am kommenden Samstag in Linz zum ersten öffentlichen Testspiel der Preseason 2017 gegen die Bayer Giants Leverkusen an. Eine gute Gelegenheit also, den Blick einmal über die Landesgrenze schweifen zu lassen und Ralf Wördemann, den 1. Vorsitzenden der Linzer Basketballer zu Wort kommen zu lassen.


Dragons.de: Im Rahmen der Saisoneröffnung wird den Zuschauern ein prall gefülltes Programm geboten. Wie kam es zur Idee, in diesem Jahr ein solches Event in Linz zu veranstalten?

Ralf Wördemann: Als der neue Vorstand Ende letzten Jahres seine Arbeit aufnahm, war uns klar, dass in Linz aufgrund der Basketballgeschichte, aber auch wegen der engagierten Menschen im Verein einiges bewegt werden kann. Als mir dann Roman Gisbertz vor einigen Monaten die Idee eines Vorbereitungsspiels der Dragons in Linz vortrug, war ich direkt Feuer und Flamme. Wir möchten den Event als Startschuss für die Neupositionierung des BBC sowohl in der Gemeinde Linz, als auch in der Basketballgemeinschaft nutzen.

Vermutlich mit der wichtigste Aspekt in der Entwicklung eines Vereins sind die langfristigen Ziele. Wie sieht der erhoffte und geplante Weg für den BBC Linz in den kommenden Jahren aus?

Wir möchten den BBC Linz langfristig wieder dort hinführen, wo er unserer Meinung nach hin gehört. Man vergisst immer, dass der BBC vor einigen Jahren sowohl bei den Herren als auch bei den Damen in der zweiten Liga vertreten war. Alle Jugendklassen waren besetzt und der Verein hatte nicht nur in Rheinland-Pfalz einen ausgezeichneten Ruf. Natürlich ist es total vermessen von Zweitligabasketball in Linz zu sprechen, allerdings haben wir uns tatsächlich zum Ziel gesetzt, uns langfristig wieder in beiden Bereichen in der Regionalliga zu etablieren. Grundvoraussetzung dafür wird sein, dass wir unseren Jugendbereich weiter stärken. Ich denke, dabei sind wir schon auf einem recht guten Weg: Alle bestehenden Jugendmannschaften sind mit zwei hochmotivierten Trainern ausgestattet und die Kooperation mit der Schullandschaft wird gerade intensiviert. Über das Sportliche hinaus haben wir als Vorstand uns aber vorgenommen, die BBC-Familie wieder richtig zusammen zu führen. Wir als vergleichsweise kleiner Verein haben nur eine gute Überlebenschance, wenn alle an einem Strang ziehen – und dies vor allem auch gerne tun.

Mit den Dragons Rhöndorf und den Telekom Baskets Bonn sind zwei Basketball-Schwergewichtge in der näheren Umgebung angesiedelt und sorgen dafür, dass das Rheinland ein Hotspot der schönsten Hallensportart der Welt ist. Ist es Fluch oder Segen solch namhafte Clubs als mehr oder weniger direkte Nachbarn zu haben?

Das ist auf jeden Fall ein Segen. Zwar haben wir mit den Telekom Baskets wenig Berührungspunkte, dafür verbindet uns mit den Dragons schon einiges. Viele unsere Spieler haben auch irgendwann einmal in Rhöndorf gespielt und selbstverständlich fahren viele Linzer zu den Spielen der Dragons. Die Sensibilisierung für unsere tolle Sportart ist also schon mal da. Ob es zwischen unseren Vereinen irgendwann einmal eine konkrete Zusammenarbeit geben wird, das wird die Zeit zeigen, erscheint mir aber zumindest nicht abwegig. Übrigens würde unser Event am 26.8. in der Form ja wahrscheinlich gar nicht statt finden, wenn diese örtliche Nähe nicht bestünde. Daher an dieser Stelle auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Dragons, aber natürlich auch an die Giants aus Leverkusen.