Die Sieges-Serie endet in Grevenbroich

NEW Elephants Grevenbroich vs. Dragons Rhöndorf 95:88 (23:17/20:23/26:23/26:25)
Vor rund 400 Zuschauern mussten die Dragons ein fast schon verloren geglaubtes Gefühl erleben, als mit dem finalen Buzzer eine verdiente Niederlage gegen gastgebenden NEW Elephants Grevenbroich zu Buche stand und die Serie von acht Siegen in Folge ihr Ende fand. Die Dragons fallend damit auf den dritten Tabellenplatz der 1.Regionalliga West zurück.
Neben dem noch verletzten Gabriel de Oliveira musste Interims-Headcoach Yassin Idbihi bei der schwierigen Aufgabe in Grevenbroich auch auf Flügelspieler Kilian Binapfl verzichten, der an diesem Abend im Aufgebot von Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn stand und dort den angeschlagenen Benjamin Lischka vertrat.
Sehr zum Missfallen der auch diesmal wieder zahlreich mitgereisten Drachen-Fans agierten die Mannen vom Menzenberg vor allem in der Defense mehr als schläfrig und ließen sich von den teils sehr robust zu Werke gehenden Gastgebern nahezu überrennen. Vor allem Ex-Drache Ryon Howard drehte in der ersten Halbzeit mächtig auf und war Motor und Ideengeber im Spiel seines Teams und maßgeblich daran beteiligt, dass sich seine Elefanten dank eines zwischenzeitlichen 8:0-Laufs bereits nach dem ersten Viertel komfortabel mit 23:17 absetzen konnten. Immer wieder mit deutlichen Instruktionen ins Rennen geschickt gelang es den Drachen zwar den Rückstand zu verkürzen, doch immer wieder hatten die Gastgeber unter dem Jubel ihrer Fans und ihres Managements die passende Antwort parat und die Führung zum Pausentee auf ihrer Seite (43:40).
Auch nach der Halbzeitansprache fanden Curtis Hollis & Co zu selten die richtigen Antworten auf das teils sehr Isolations-lastige Spiel der Elephants, bei denen nun auch die beiden anderen Topscorer Troy Harper und Jamal Smith heiß liefen. Besonders letztgenannter Jamal Smith war nicht mehr zu halten und konnte allein im finalen Viertel 15 seiner 28 Punkte erzielen. Zwar stemmten sich bei den Dragons Curtis Hollis und Jure Besedic nach Kräften gegen die drohende Niederlage, doch am Ende fehlten die nötige Kraft und die entscheidenden Stops am eigenen Korb, um das Blatt nochmals zu wenden.
Mit der 95:88-Niederlage endet eine acht Spiele andauernde Sieges-Serie der Dragons Rhöndorf, die nun am kommenden Samstag im letzten Heimspiel des Kalenderjahres gegen den Deutzer TV die Chance haben 2019 mit einem Erfolg zu beschließen. Tip-Off im DragonDome am Menzenberg ist um 19:00 Uhr. Tickets gibt es im Online-Shop oder im Vorverkauf bei Intersport Axel Schmidt in Bad Honnef.
Yassin Idbihi (Interims-Headcoach Dragons Rhöndorf): „Grevenbroich ist eine gute Mannschaft und wir haben letztlich verdient verloren. Ich hoffe die Mannschaft versteht jetzt wie wichtig teils winzige Details in der Defense sind und warum wir so detailliert daran arbeiten. Aus dieser Niederlage können wir auf jeden Fall viel lernen.“
Anish Sharda (#24 Dragons Rhöndorf): „Wir waren in der Defense nicht fokussiert genug und müssen uns gerade in der Verteidigung noch sehr verbessern. Die Elephants haben zudem heute auch die schwierigen Würfe getroffen.“
Rhöndorf: Hollis (24/1-3er, 13 Rebounds), Falkenstein, J. (6/2), Danes (0), Otshumbe (DNP), Garrido Foz (17/3, 6 Assists), Falkenstein, D. (3), Besedic (15), Sharda (6/2), Kotieno (6), Martin (11/1)
Grevenbroich: Smith (28/5-3er, 9 Rebounds), Harper (18), Boldt (8/1), Janoschek (0), Schwich (0), Becker (12), Markert (3), Howard (26/3), Feldmann (0)